Informationen zu COVID-19

Übersichtskarte der geplanten Routen

An dieser Stelle möchten wir unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern gesammelt aktuelle Informationen, Verweise und Links zur Verfügung stellen.  Weiterlesen...

Ortsvorsteher Wolfgang Stierle zur aktuellen Lage

09.04.2020

Liebe Leserinnen und Leser,

im Namen des Ortschaftsrates Maichingen sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünsche ich Ihnen eine schöne Osterzeit. Vieles ist in diesem Jahr anders, Familienfeste fallen kleiner oder ganz aus und auch die Reise-, Freizeit- bzw. Urlaubsaktivitäten sind deutlich eingeschränkt. Gottesdienste entfallen und die Kirchengemeinden finden andere Wege, die Gläubigen zu erreichen. Ich wünsche Ihnen die notwendige Kraft und Phantasie, die Tage auf andere Weise zu nutzen und die kleinen Abenteuer vor Ort (neu) zu entdecken. Auch wir erleben den Verwaltungsalltag völlig neu. Insbesondere zu Beginn der Krise mussten viele Entscheidungen unter enormem Zeitdruck und doch wohlüberlegt getroffen werden. Schon relativ kurz danach waren Neubewertungen notwendig, „normales Gschäft“ wurde zweitrangig. Wichtig war uns von Anfang an, Sie auf allen "Kanälen" immer auf dem neuesten Stand zu halten. Die Informationen auf den Webseiten von Stadt und Teilorten werden stets aktuell gehalten, auch jetzt über die Feiertage.

Ein besonderer Gruß, natürlich ebenfalls namens des Ortschaftsrates, geht zu Ostern an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Alten- und Pflegeheimen, in der ambulanten Pflege und natürlich im Sindelfinger Krankenhaus. Dort wird schon immer eine wichtige Arbeit geleistet, viele bemerken aber erst jetzt, was für Leistungen wirklich dahinter stehen. Dasselbe gilt natürlich für viele andere Berufsgruppen, von den Rettungsdiensten, Feuerwehr bis zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Einkaufsmärkten. Zu Ostern wollen wir aber ganz gezielt einmal in diese Richtung unsere Anerkennung aussprechen.

Eher im Hintergrund wird auch bei der Stadtverwaltung enorm viel geleistet, damit unser Gemeinwesen weiter funktionieren kann, kritische Infrastrukturen aufrecht erhalten bleiben und der Bevölkerungsschutz gewährleistet ist. Nehmen wir beispielsweise die Mitarbeiter im Klärwerk, die dort den Betrieb mit zwei sich wöchentlich abwechselnden Teams aufrechterhalten und so für alle Fälle Vorsorge getroffen haben.
Unmittelbar vor den Feiertagen will ich Sie auch auf zwei neuen Webseiten hinweisen: So hat der Gewerbe- und Handelsverein Maichingen einen neue Seite gestartet, die nicht nur ein hervorragendes Nachschlagewerk darstellt, sondern auch Hilfestellungen für Unternehmen in dieser schwierigen Zeit anbietet (www.ghv-maichingen.de). Zudem ist die Seite mit unserer Wirtschaftsförderung verlinkt, wo Sie das ebenfalls interessante Angebot "Sindelfingen bringt's" finden. Hier erfahren Sie alles über die örtlichen Lieferdienste. In Maichingen kann nun auch wieder die Eisdiele für vorbestelle Ware zur terminierten Abholung öffnen. Unterstützen Sie die Geschäfte, die offen haben dürfen oder innovative Angebote unterbreiten in dieser kritischen Phase. Auch unsere Vereinswelt freut sich, wenn Sie gekaufte Eintrittskarten erst einmal behalten und die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt besuchen. Auch hier kommt es jetzt auf Gemeinsamkeit und Solidarität an.

Gemeinsamkeit steht auch als Überschrift über den aktuellen Einschränkungen. Sie treffen uns alle gleichermaßen und dienen insbesondere dem Schutz der Schwächeren, der sog. Risikogruppen. Trotz aller Einschränkungen wünscht Ihnen das Bezirksamt Maichingen schöne, erholsame und gesegnete Ostertage und weiterhin alles Gute!

02. April 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

in der heutigen SZ/BZ werden in einem Leserbrief Dinge vorgetragen, die einer Klarstellung bedürfen.
Zunächst die Fakten:
1. Wir verfahren wie alle anderen städtischen Bereiche, d.h. es gibt aktuell KEINE Rechnungen, nur informatorische Zwischenbescheide. Die Sachen sind ausgesetzt.
2. Allen Nutzern teilen wir mit, dass GRUNDSÄTZLICH die AGBs gelten. Vermutlich wurde dies missverstanden!
3. Gleichzeitig wird vermittelt, dass wir stadtweit nach einer möglichst einheitlichen Vorgehensweise hinsichtlich "Corona-Stornierungen" suchen, aber im Augenblick andere Themen Vorrang haben.
4. Es ist doch selbstverständlich, dass wir für Ehrenamtliche oder Schulen nach einer guten Lösung suchen. Dennoch sind wir auch an Vorgaben gebunden. Das Bürgerhaus wird vom Steuerzahler finanziert  und muss deshalb auch Einnahmen erzielen. Geltende Bestimmungen sind anzuwenden.
5. Stornokosten werden deutschlandweit noch in vielen Bereichen zu diskutieren sein. Aber ist das im Augenblick vordringlich? Lasst uns doch die Zeit zur Prüfung.

Wir arbeiten gerade an vielen wichtigen Themen, teilweise auch an den Wochenenden. Es hätte uns gefreut, wenn man uns die Chance zur Klarstellung gegeben hätte, bevor derart harte Vorwürfe in den Raum gestellt werden.

27.03.2020

Leider fallen aktuell alle Veranstaltungen aus. Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten. Unterstützen Sie die Vereine, Kirchen und Institutionen, in dem Sie verschobene Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt besuchen.
 
Wie gehen wir mit Eheschließungen und Trauerfeiern um? Wir hatten uns mit Blick auf die Besonderheit dieser Lebenssituationen für folgende Ausnahmeregelungen unserer ansonsten strengen Regeln entschieden: Eheschließungen nach einer 6 plus 4-Regel (6 Gäste, 2 Trauzeugen und das Ehepaar). Trauerfeiern dann, wenn zeitgleich die Bestattung stattfindet. In großen Trauerhallen wie in Maichingen mit max. 50 Gästen. Inzwischen gibt es neue Vorgaben des Landes an die Kirchen, denen wir uns anschließen. Trauungen nur noch mit maximal 5 Personen und Trauerfeiern mit maximal 10 Personen unter freiem Himmel. Es ist uns wichtig, Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Die Stadt Sindelfingen hat auch deshalb eine Hotline von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr geschaltet:
07031 94-611
07031 94-618
07031 94-621
Bitte beachten Sie außerdem dire FAQ-Liste auf der Homepage und bitte über diese Hotline keine gesundheitlichen Fragen abklären!
 
Corona hat natürlich auch unmittelbare Auswirkungen auf Maichingen.
 
Ich habe mich einmal bei der Maichinger Ärzteschaft umgehört, denn inzwischen hat es auch bei uns Infektionsfälle gegeben. Die wichtigsten Rückmeldungen der Fachleute sind:


Aufgrund der aktuellen Situation dürfen nur drei Patienten eine Praxis betreten. Halten Sie mindestens 1,5 Meter, besser 2 Meter Abstand. Haben Sie Geduld - es kann zu erheblichen Wartezeiten kommen. Haben Sie Fieber, Husten, Atemnot, Erkältungsbeschwerden oder hatten Sie Kontakt zu positiv getesteten Menschen?
- Dann betreten Sie keine Praxis.
- Rufen Sie an.
- Die Ärzte klären alles und organisieren die weiteren Schritte mit Ihnen gemeinsam. Gehen Sie derzeit nur zum Arzt, wenn es unbedingt sein muss.
 
Wir selbst können aktuell leider keine Jubilarbesuche mehr durchführen, was mir besonders leid tut. Gerade die älteren Mitbürger freuen sich sehr über diesen persönlichen Besuch aus dem Bezirksamt und auch für uns sind viele Besuche und Gespräche sehr bereichernd gewesen. Wir werden uns bei denjenigen, die dies wünschen aber gerne telefonisch melden und die Besuche sobald es wieder möglich ist, aufnehmen. Gremiensitzungen und damit auch die Sitzungen des Ortschaftsrates sind bis 19. April ausgesetzt worden. Der Seniorentreff musste als städtischer Veranstaltungsraum natürlich auch geschlossen werden.
 
Ein großes Dankeschön an die Verantwortlichen bei Netto. Dort sind mittlerweile Markierungen für Sicherheitsabstände und Schutzvorrichtungen an der Kasse angebracht worden. Erfreulicherweise halten sich die Einkaufenden daran. Bitte weiter in allen Lebenslagen an die Abstandsregeln denken und nur für die wirklich notwendigen Dinge unter die Leute gehen. Nach Einschätzung der Experten haben wir den Höhepunkt der Krise noch nicht erreicht und sollten umso vorsichtiger sein.
 
Grüße aus dem Bezirksamt ond xond bleiba!

20.03.2020

Liebe Leser,
ich sah heute im Maichinger Netto, wie sich die Menschen dicht an dicht an den Kassen anstellen. Teilweise wird kaum gewartet, bis der erste Kunde gezahlt hat, alle haben nur das Kassenband im Blick. Warum werden wohl Ansammlungen von mehr als 10 Menschen untersagt? Damit wir uns anschließend im Supermarkt wieder völlig normal (?) verhalten und uns dort gegenseitig anstecken? Muss wirklich jeder Schritt geregelt werden, wo bleibt das eigene Nachdenken?
In einer Zeitung stand zu lesen, dass nun die Zeit gekommen sei, auch anders herum Generationengerechtigkeit zu leben. Die Jugend fordert diese zurecht von der älteren Generation in Sachen Umwelt- und Klimaschutz ein. Nun können die älteren Risikogruppen dasselbe in Sachen Gesundheit erwarten. Corona-Partys, z.B. auf dem Parkplatz der Turn- und Festhalle, sind jedenfalls nicht cool, sondern dumm und verantwortungslos. Die Polizeibehörde wird ein Auge auf die Örtlichkeit werfen.
Grüße aus dem Bezirksamt
Wolfgang Stierle

19.03.2020

Liebe Maichingerinnen und Maichinger,
liebe Leserinnen und Leser,
 
wie im letzten Nachrichtenblatt angedeutet, ändert sich die Situation nahezu täglich. So hatte ich letzte Woche noch auf zahlreiche anstehende Vereinsversammlungen hingewiesen. Im heutigen Nachrichtenblatt finden Sie lauter Absagen. So bedauerlich es ist, dass das öffentliche Leben derzeit nahezu lahm gelegt wird, so vernünftig sind all diese Entscheidungen. Es geht jetzt darum, wie die Katastrophenschützer sagen, „vor die Lage“ zu kommen und vor allem Zeit für unser Gesundheitswesen zu gewinnen: Je weniger Menschen sich nun infizieren, desto stabiler bleibt es. Zudem muss man sich vernünftigerweise auf notwendigste Dinge beschränken, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die Kernfrage lautet: Was ist im Augenblick zwingend notwendig?
Dazu ein aktuelles Beispiel: Ein auch in Sindelfingen nicht unbekanntes Möbelhaus schließt deutschlandweit. Möbel kaufen ist derzeit nicht zwingend erforderlich. Dagegen sicherlich der Gang zur Apotheke oder zum Einkauf von Lebensmitteln. Deshalb bleibt bspw. auch der Wochenmarkt geöffnet. Wochenmärkte finden unter freiem Himmel statt und sind damit sicherer, dennoch bitte auch hier als Wartende(r) an die Abstands- und Hygieneregeln denken!
 
Die Corona-Verordnung des Landes untersagt auch Veranstaltungen und Versammlungen jeglicher Art. Uns ist bewusst, dass dies enorme Einschnitte für das Gemeinschaftsleben bedeutet, beispielsweise wenn ich an den Freundeskreis der Älteren denke. Aber es führt kein Weg daran vorbei. Wichtig ist mir zu betonen, dass wir in wenigen Bereichen - noch - Sonderlösungen getroffen haben:
 
So können Eheschließungen bis auf weiteres im engsten Familienkreis mit dem Brautpaar, den Trauzeugen und darüber hinaus weiteren 6 Personen stattfinden, natürlich auch hier unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregelungen. Sektempfänge u.ä. sind derzeit nicht mehr möglich. Details können gerne mit unserem Standesamt telefonisch abgestimmt werden.
 
Auf jeden Fall geschlossen sind sämtliche Dienststellen der Stadt, also alle Rathäuser, auch das Bezirksamt Maichingen. Besuche im Rathaus sind nur noch nach vorheriger Terminabstimmung (telefonisch oder per Mail) möglich und, dafür bitten wir um Verständnis, nur in absolut notwendigen Fällen. Beispiele? Die Verlängerung oder Ausstellung eines Personalausweises ist aktuell, insbesondere mit Blick auf die zahlreichen Reisebeschränkungen und Grenzschließungen, grundsätzlich nicht zwingend. Dagegen können Sie weiterhin einen Termin zur Nachbaranhörung (im Baurecht werden die unmittelbaren Angrenzer eines Bauvorhabens im Verfahren gehört) vereinbaren, da hier Fristen zu beachten sind. Näheres hierzu im nachfolgenden Schaubild. Gremiensitzungen sind für diese Woche erst einmal verschoben worden, so auch die Sitzung des Ortschaftsrates. Über Änderungen halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.
 
Nun sind also viele Vereinsveranstaltungen betroffen. Für die Ehrenamtlichen wird dies u.U. auch finanzielle Probleme mit sich bringen. Wenn es Ihnen möglich ist, unterstützen Sie unsere Ehrenamtlichen, indem Sie die Veranstaltungen auch zu einem späteren Zeitpunkt besuchen oder den Verein, die Kirchengemeinde oder soziale Einrichtung in anderer Form unterstützen. Helfen wollen erfreulicherweise nun auch viele Mitbürgerinnen und Mitbürger. Hierbei geht es insbesondere um Einkaufshilfen für ältere oder in Quarantäne befindliche Mitbürger. Wir sind diesbezüglich in Kontakt mit Initiativen und den Kirchen. Sobald sich hier Näheres sagen lässt, werden wir darüber informieren.
 
Nun wünsche ich Ihnen eine gute und gesunde Zeit!
Ihr
Wolfgang Stierle